Author Topic: LaTeX-Einleitung  (Read 21851 times)

KCalive

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 440
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • http://
LaTeX-Einleitung
« Reply #30 on: February 20, 2007, 03:10:17 pm »
cool, trotz \\ schreibt der bis zum seitenrand? seltsam, hatte ich doch schonmal probiert... naja, wieder vor lauter bäumen den wald nich gesehen. thx;)
\"Wenn du denkst etwas zu sein, hast du aufgehört, etwas zu werden ...\"

molle

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 59
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
LaTeX-Einleitung
« Reply #31 on: February 20, 2007, 06:55:00 pm »
Quote from: KCalive

so, nochmal zum index*g* wenn ich mein s_{max} hab.. hab ich gelesen, dass es wohl üblich is, den index NICHT kursiv zu schreiben.
1. sieht das dann nicht grob beschissen aus?
2. wie soll man das machen ohne nich vor jedem index ein NICHT-KURSIV-Befehl zu schreiben.


Mensch JETZT hab ich dich erst richtig verstanden! Du sprichst die ganze Zeit von Indizes, und ich dachte Du redest von einem Index, also dem Sachregister! Grad fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren :P

So wie ich das sehe musst Du tatsächlich vor jedem Index die kursive Schrift aufheben, am besten mit:

[latex]Da es sonst so klein ist, etwas Text vor: s_{\mathrm{max}}[/latex]

Eventuell kannst Du den Befehl auch mit dem \renewcommand befehl von Stil her umdefinieren, allerdings gilt das dann gleich global. Und sicher ob das bei dem Befehl geht bin ich nicht. Als letzten ausweg könntest Du Dir einen eigenen, nicht kursiven Befehl für Indizes definieren:

\newcommand*{\ixa}[1]{\textsubscript{\textsl{#1}}}

ixa hab ich jetzt als Befehl für "IndeX Aufrecht" definiert. Die 1 steht für den ersten nächsten Buchstaben nach dem Befehl. Das heißt, der Aufruf S \ixa i hätte ein S mit dem Index i zur Folge.
Leider funktioniert das nur für eine definierte Anzahl von Buchstaben/Zahlen hinter dem Befehl. Du könntest Dir für jede auftretende Anzahl einen eigenen Befehl nach dem Schema:

\newcommand*{\ixa}[3]{\textsubscript{\textsl{#1#2#3}}}

basteln, aber das ist wohl eher die ultima ratio ;)

Hilft Dir das jetzt nachdem wir irgendwie erst aneinander vorbeigeredet haben ^^


Gruß,

molle

KCalive

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 440
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • http://
LaTeX-Einleitung
« Reply #32 on: February 20, 2007, 07:18:05 pm »
ich habs geahnt;)

quizfrage: MÜSSEN denn die indizies gerade sein? wie is denn so die norm bei so wissenschaftlihcen arbeiten? im netz find ich mal so und mal so...
is ja nur ne kleinigkeit. aber is ja auch ma interessant.

zu deiner eigenen befehlsfunktion:)

S \ixa {max}.... funktioniert das dann? weil max als ein zeichen zwischen {} steht?
\"Wenn du denkst etwas zu sein, hast du aufgehört, etwas zu werden ...\"

molle

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 59
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
LaTeX-Einleitung
« Reply #33 on: February 20, 2007, 07:34:36 pm »
Also ich hab gelesen der Teubner Verlag z.B. will die Indizes gerade haben. Sicher machen das andere wsh. anders, aber in der Frage gibts kein gut und böse in typographischer Hinsicht wie mir scheint.. Mir fällt auch kein vernünftiger Grund ein, warum es bei so einem Detail eine Festlegung geben sollte, ist vielleicht mehr eine Frage des persönlichen Stils dann.

Und zu Deinem Vorschlag: Ich hab den Befehl einfach mal getestet. allerdings hab ich mich im vorigen Post verschrieben, die Sache muss heißen:

\newcommand*{\ixa}[1]{\textsubscript{\textup{#1}}} %textup statt textsl, sl ist geneigte Schrift ^^

Er reagiert wie folgt: Indizes werden auf jeden Fall aufrecht geschrieben, auch in der Mathematikumgebung.
Und das von Dir vorgeschlagene \ixa{max} funktioniert tatsächlich auch. Hätte ich nicht gedacht, aber ich habs getestet. Works quite good ^^

Jetzt aber ab in die Bierstube, heute das 0,5er Pils nur 1,50 :P

molle

KCalive

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 440
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • http://
LaTeX-Einleitung
« Reply #34 on: February 20, 2007, 07:38:49 pm »
boah, und ich bin nich in dd:(

werd gleich ma n neues thema aufmachen bzgl eigendefinition von befehlen;)
\"Wenn du denkst etwas zu sein, hast du aufgehört, etwas zu werden ...\"