Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erfahrungsbericht SFI
#1
Hallo liebe Mitstudenten,
ich möchte euch an der Stelle mal meine Erfahrungen im Schweißfachingenieurkurs zusammenfassen. Für diejenigen, die noch unentschlossen sind.

Das Ganze ging los mit dem Abholen der Skripte. Vier dicke Ordner, darin ist jedes Kapitel mit einem bunten Blatt getrennt, dann folgt häufig ein Inhaltsverzeichnis. Bereitest du nun den Eingangstest vor, suchst du eine Information über Schweißstäbe. Guckst du natürlich unter WIG. Da gibt's aber nicht's. Kannst also den ganzen Ordner durchwühlen, und wirst dann im Kapitel "Einführung" fündig. So geht das mit jeder Frage.
Hast du vor dem Eingangstest die alten Fragen nicht, wirst du den kaum bestehen.

Teil zwei ist super, kompetente Leute, interessant. Vergleicht man dann die praktizierten Schweißverfahren mit dem, was man laut Ordner machen sollte - da wundert man sich dann aber doch gewaltig.

Und dann Teil drei. Das hat Spaß gemacht. Wegen den netten Kommilitonen, und auch einigen lustigen Dozenten. Man hat also häufig verschiedene Leute, die etwas erzählen. Vl 20% sind wirklich gut, machen Witze, hindern dich am Einschlafen. Und sind dabei fachlich korrekt.
Zwei Drittel aller Vortragenden können auch vortragen. Das andere Drittel redet ausgiebig mit der Powerpoint Präsentation oder der Tafel. Da gibt es Leute, die gucken gar nicht erst ins Publikum.
Ab und zu schickte uns die SLV Halle auch Spezialisten, die nur Blödsinn erzählen. Der malt eine Schraube an die Tafel, wie ein Kind. Als Studenten wären wir bei sowas rausgeflogen. Am Spannungs-Dehnungs-Diagramm werden sigma und epsilon vertauscht, bei der Theorie geht das genauso weiter. Und alles das erzählt der Typ mit einer unerschütterlichen Selbstsicherheit. Da kann man nicht hingehn, denn wer weiß denn, was stimmt und was nicht?!

Das tolle Script. Vier dicke Ordner. Die sind teils durchaus verständlich, optisch auch ausreichend ansprechend. Da kann man mit lernen. Inhaltlich sind auch nicht soooo viele Fehler drin. Formal geht es dafür überhaupt nicht. Das man Formelzeichen kursiv schreibt, das hat in Halle noch niemand gehört.
Dann stehen dort Sachen drin, wie "Die Anwendung der Schweißgase erfolgt in der Regel gasförmig." Fett gedruckt.
Gerade im Rechenteil wissen die Experten, dass dort Quatsch drin steht. Aber das wird so verteilt. Bis es irgendwann man korrigiert wird. Dafür bezahlt man 400 €, wie ich hörte.

Das Prüfungsgeschehen. Das ist geheim. Dafür gibt's eine Ordnung, die kennen wir nicht. Ohne dreimaliges Nachfragen weiß keiner, wieviel Prozent er braucht, in welchem Zeitraum die mündliche Prüfung abgelegt werden muss. Der eine Dr. sagt, können wir gleich machen, der nächste Experte sagt, erst nach dem Diplom. Auf meine Nachfrage zur Prüfungsordnung: Die bekommen Sie nicht. Sie können sie sich aber sicher irgendwo besorgen.

Dann die Werbeveranstaltungen. Da versucht dir doch jeder Werkstoffprüfungsdozent irgendeinen DummZertifikatsKurs der SLV Halle aufzuschatzen. Durch Schleichwerbung. Das merkt man erst, wenn es häufiger passiert :-) Oder wenn du in die Preisliste schaust. 500 € pro Tag.

Summa sumarum habe ich in dem Kurs durchaus eine Menge gelernt. Sehr enttäuscht bin ich aber über die Qualität. Von Script bis Vorlesung - so viele falsches hab ich an der Uni noch nie gesehen. Und das bei 2200 €, das ist für mich sehr viel Geld. Aber darum geht's in erster Linie.
:innocent:
Zitieren
#2
n-w schrieb:...Bereitest du nun den Eingangstest vor, suchst du eine Information über Schweißstäbe. Guckst du natürlich unter WIG. Da gibt's aber nicht's. Kannst also den ganzen Ordner durchwühlen, und wirst dann im Kapitel "Einführung" fündig. So geht das mit jeder Frage....

Dafür gibt´s die digitale Version der Skripte Wink (STRG+F --> ...)
Christian Morgenstern schrieb:[B]Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht.[/B]
Zitieren
#3
n-w schrieb:Das Prüfungsgeschehen. Das ist geheim. Dafür gibt's eine Ordnung, die kennen wir nicht. Ohne dreimaliges Nachfragen weiß keiner, wieviel Prozent er braucht, in welchem Zeitraum die mündliche Prüfung abgelegt werden muss. Der eine Dr. sagt, können wir gleich machen, der nächste Experte sagt, erst nach dem Diplom. Auf meine Nachfrage zur Prüfungsordnung: Die bekommen Sie nicht. Sie können sie sich aber sicher irgendwo besorgen.


Bonjour!
Danke für Deinen hilfreichen Betrag! Da das Prüfungsprozedere ziemlich undurchsichtig ist, wäre es möglich, dass Du ein bisschen mehr darüber berichten könntest?
Das wäre wirklich super! Die Prüfung Teil 1 steht bald an... Ich bin also um jede Information dankbar!

Gerne kannst Du mir auch eine PM schicken.

Vielen vielen Dank!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erfahrungsbericht Formaxx ESP 10 35.728 25.11.2015, 11:49
Letzter Beitrag: schneke11

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste