Author Topic: Umfang des kleinen bzw grossen Belges  (Read 16838 times)

Bogi

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • http://
Umfang des kleinen bzw grossen Belges
« Reply #30 on: November 26, 2010, 11:42:46 am »
Quote from: Hägar
... weiss jemand wie das mit Immajahr 2004 aussieht? Da gilt ja noch die Praktikumsordnung von 2001 wenn ich mich nicht täusche. Und da steht nichts vin Projektarbeit, sondern lediglich "eine Studienarbeit" drin.


Servus,
zunächst mal unterscheiden sich die beiden Versionen der Praktikumsordnung im Wesentlichen nicht und in der gültigen Diplomprüfungsordnung von 2006 ist der Begriff "Interdisziplinäre Projektarbeit" hinterlegt.

Macht euch doch bei der Bearbeitung der IP/GB nicht verrückt. Ich hab meine IP innerhalb des Praktikums bearbeitet, allerdings erst danach im Zusammenhang mit 4 Wochen Praktikumsbericht abgegeben. Es gab keine gesonderte Anmeldung beim PA und keinen festen Bearbeitungszeitraum. Den Betreuer hab ich mir selbstständig an der Uni gesucht, nachdem das Thema im Betrieb feststand (einfach mal am Institut angefragt). Da die IP die erste Übung bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit ist, werden meiner Erfahrung nach (je nach Betreuer) mehr oder weniger Zugeständnisse gemacht.

Anders ist da der Große Beleg... Für mich hatte es den Anschein, dass dort wesentlich mehr Aufwand gefordert wird (Recherche, Bearbeitung, ...). Dabei kommt es aber auch auf die Forderungen des jeweiligen Betreuers an! Trotzdem kriegt man viele Hilfestellungen, Tipps und Tricks, usw. gezeigt.

Zum Umfang beider Arbeiten kann man keine exakten Angaben machen. Ich hab Projektarbeiten mit 35 Seiten gesehen, aber auch welche mit über 100, die beide gut bewertet waren. Es kommt immer auf das Thema, deine Schreibweise, Vorstellungen deines Betreuers, etc. an. Wenn nichts gefordert ist, schreibt man entweder wie man will, oder klärt das in mehreren Gesprächen innerhalb des Bearbeitungszeitraums (Vorgehensweise, Ansätze, nächste Schritte ...). Diese Vorgehensweise würde ich jedem empfehlen, da man somit nicht Gefahr läuft, kurz vor Abgabe seine komplette Arbeit nochmal umschreiben zu müssen oder erfährt, dass die Vorstellung eigentlich ganz anders als ausgeführt waren. Vor der endgültigen Abgabe dann eine aktuelle Version zum Betreuer geben und um Feedback bitten... Hier kriegt man gute Tipps zum Kürzen oder weiteren nötigen Erklärungen!

Viel Spaß allen, die das noch vor sich haben ^^