Author Topic: Programm des Kino im Kasten - Dezember 2016  (Read 2380 times)

Philipp M.

  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 564
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Programm des Kino im Kasten - Dezember 2016
« on: November 15, 2016, 04:57:16 pm »
Liebe Freundinnen und Freunde des guten Films,
     untenstehend nun das bisher feststehende Programm des Kino im       Kasten für den letzten Monat des Jahres.
     Viele Grüße,
      Das KiK-Team
     +++++
   
                 
     The         Wrestler – Darren Aronofsky - US 2008 - 105 min.
     Do         1.12. 20.30 Uhr | Eintritt frei!
     
       
Der         gescheiterte Wrestler Randy “The Ram” Robinson (Mickey Rourke)         hat seine beste Zeit hinter sich. Er arbeitet im Lager eines         Supermarktes und lebt in einer Wohnwagensiedlung. Seine einzigen         Lichtblicke sind die Kämpfe gegen andere Stars vergangener Tage         und Besuche bei der Stripperin Cassidy (Marisa Tomei). Als Randy         nach jahrelangem Medikamentenmissbrauch zusammenbricht, muss er         am Herzen operiert werden. Laut den Ärzten könnte jeder Kampf         sein letzter sein. Nun ist es an ihm, sein Leben in den Griff zu         bekommen, um zum finalen Kampf wieder in den Ring zu steigen.
     “The         Wrestler” wurde in nur 35 Tagen mit nur sechs Millionen Dollar         Budget gedreht. Er spielte das Sechsfache ein und verhalf Mickey         Rourke zum Comeback. Den Soundtrack liefern u.a. Guns’n’Roses         und Bruce Springsteen.
     
   
     Ein         Film im Rahmen der USZ Sportfilmabende.
     
   
     Südfilmtage:         Villa Touma - Suha Arraf - Palästina 2014  - 85 min.
     So         04.12. 20.00 Uhr | Eintritt: erm. 3 €/ 4 €
     
   
     Die         Film erzählt auf romantische Art und Weise die Geschichte von         drei unverheirateten Schwestern, die sich in ihrer Villa         einigeln, bis der Besuch ihrer verwaisten Nichte ihr Leben auf         den Kopf stellt.
     
   
     
   
     Happy         Welcome - Walter Steffen - D 2015 - 87 min.
     Mi         7.12. 20.30 Uhr | Eintritt frei!
     
   
     Die         Roadmovie-Doku begleitet vier Clowns ohne Grenzen zu acht         Aufnahmestellen von Flüchtlingen unter anderem aus Syrien, dem         Balkan, Somalia und Nigeria. Der Film erzählt von Treffen mit         Helfern, Mitarbeitern und engagierten Bürgern und steht damit in         vollkommenen Kontrast zu den Eindrücken aus deutschen         Großstädten.
     Bewegende         Geschichten vom Zusammentreffen der “Clowns” mit den Kindern und         Eltern aus geflüchteten Familien sind eine Einladung dazu,         Fremde „Willkommen“ zu heißen und einen Beitrag für die         Integration zu leisten.
     
   
     Eine         Kooperation mit dem cine│lokal.
     
   
     Lesung:         Christian von Aster
     Do         8.12. 20.30
     
   
     Auf         ein Neues lädt der deutsche Schriftsteller, Schwarzhumorist,         Drehbuchautor und Regisseur Christian von Aster zu einer         grotesk-geistreichen Lesung ins KiK. Seine wortgewandten Romane         vereinen humoristische Fantasy, Science-Fiction, Horrormärchen         und Satire zu einem ganz besonderen Hörvergnügen, nicht nur für         Gothic- und Phantastikfans. Eine Kooperation mit dem         Studentenclub Count Down
     
   
     Südfilmtage:         Nawara - Hala Khalil - Ägypten 2015 - 122 min.
     So         11.12. 20.00 | Eintritt: erm. 3 €/ 4 €
     
   
     Jeden         Tag durchquert Nawara auf dem Weg zur Arbeit ihre ärmliche         Nachbarschaft und läuft die Straßen entlang, die zu luxuriösen         Villen führen. Jeden Tag trägt sie die Sorgen und Träume ihrer         Nachbarn mit sich. Bis der Frühling 2011 etwas vollkommen         unerwartetes mit sich bringt.  
     
   
     Die         Arier - D 2014 - Mo Asumang - 92 min.
     Di         13.12. 18.00 | Eintritt frei!
     
   
     Filmvorführung         und Lesung mit Mo Asumang
     
   
     Noch         nie hat sich jemand filmisch konkret an das Thema ARIER gewagt.         Und das obwohl unter der vermeintlichen Marke ARIER in         Deutschland gegen Menschen anderer Religion, Hautfarbe oder         Geschlechtsorientierung gehetzt und gemordet wurde und wird. Auf         einer persönlichen Reise versucht die afrikanisch-deutsche         Regisseurin Mo Asumang herauszufinden, was hinter der Idee des         "Herrenmenschen" steckt. Sie begibt sich zu Pseudo-Ariern auf         Nazidemos, reist zur Volksgruppe der Arier in den Iran, trifft         sich in den USA mit weltweit berüchtigten Rassisten und begegnet         dem Ku Klux Klan. Nach dem Film gibt es die Möglichkeit, mit         Regisseurin Mo Asumang über den Film zu sprechen.
     
   
     
   
     Polizia         chiede aiuti - Der         Tod trägt schwarzes Leder (OmU)
     IT         1974 - Massimo Dallamano - 87 min.
     Di,         13.12.16 20.30 | Eintritt frei!
     
   
     Ein         junges Mädchen wird erhängt auf einem Dachboden gefunden.         Kommissar Silvestri glaubt nicht an einen Selbstmord und stößt         bei seinen Ermittlungen mit der Staatsanwältin Stori auf eine         Verbrecherorganisation, die Geld mit Kinderprostitution         verdient. Doch die beiden sind nicht die Einzigen, die es auf         die Verbrecher abgesehen haben: Ein ganz in schwarz gekleideter         Motorradfahrer ist der Bande ebenfalls dicht auf den Fersen -         die Jagd beginnt.
     
   
     Der         Italienfilmabend ist eine Kooperation mit dem cineforum.
     
   
     Confessions         of a Nazi Spy (OV) – 1939 – Anatole Litvak
       
Mi         14.12. 20.30 Uhr | Eintritt frei!
     Erschienen         kurz vor dem zweiten Weltkrieg, beschreibt „Confessions of a         Nazi Spy“ die Entwicklung eines Nazi-Spionagerings in den USA.         Auch der deutschstämmige Amerikaner Kurt Schneider (Francis         Lederer) wird von dem Ring angeworben. Sein Gegenspieler – der         mit dem Fall beauftragte FBI-Agent Edward J. Renard (Edward G.         Robinson) – muss bald feststellen, dass dies nur der Beginn         einer schrecklichen Zeit ist… Nach einem langjährigen Verbot         wurde der Film erstmals 1977 in Deutschland uraufgeführt.
     Der         Film wird ihm Rahmen der KiK-Reihe «Flucht, schwarzweiß»         gezeigt.
     Kurzfilmabend:         Bilder im Kopf
       
Do         15.12.2016 20.30 | Eintritt frei! | Amnesty int.-Filmabend
     Die         sechs Kurzfilme schildern Situationen, in denen verschiedene         Menschen einander begegnen. Auf den Punkt gebracht, manchmal         auch komisch und mit unerwarteten Wendungen zeigen die Filme,         was passiert, wenn Vorurteile und Klischees über tatsächliche         oder vermeintliche kulturelle Unterschiede die Wahrnehmung und         die Kommunikation bestimmen.
     Südfilmtage:         Kurzfilmabend
       
So.         18.12. 20:00 Uhr | Eintritt: erm. 3 €/ 4 €
     Anlässlich       der Südfilmtage wird ein Kurzfilmprogramm geboten.
     
SÜDFILMTAGE/SOUTH       FILM DAYS ist eine interkulturelle Initiative, in der sich       Dresdner*innen und immigrierte Kulturschaffende zusammengetan       haben. Jenseits von Krisenberichterstattung und Flüchtlingsdebatte       öffnet das Festival Zugang zur kulturellen Vielfalt, Geschichte       und Kunst in der Region Nordafrika und Naher Osten.  Die Filme       brechen dabei den momentan in Deutschland vorherrschenden Diskurs       im Zusammenhang mit Krieg, Terrorismus, Diktatur und Flucht auf       und bieten Perspektiven auf das alltägliche, das "normale" Leben       der Menschen dieser Region.     --  Objektiv e.V. Kino im Kasten
Philipp Mahr

Maschinenbau - LRT - Flugantriebe
ehmaliges FSR-Mitglied