Author Topic: Durchflussmessung DF  (Read 46660 times)

tobi0123

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 146
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #45 on: July 07, 2011, 01:43:09 pm »
Quote from: plumps
Kommt da 3% raus?
ja.


Kuni

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 87
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #46 on: January 25, 2012, 09:28:30 am »
Hatte am Montag das Praktikum.
Neu war: Welcher Erhaltungssatz spielt bei der Normblende keine Bedeutung? Impuls, Energie oder Masse.

Das Praktikum an sich wäre gar nicht so schlimm gewesen. Blöderweise hatte unsere Gruppe die Venturi Düse bei der Fehlerrechnung... und das zeiht sich ganz schön hin dann. Außerden war der Betreuer sehr pingelig. Wir hatten 13 Uhr angefangen. Wer bis 15:50 Uhr abgegeben hatte, bekam noch eine 1 auf Mitarbeit. Danach wurde alle 10 Minuten runtergestuft. So bekamen wir für eine halbe Stunde zu später Abgabe nur noch eine 4 auf Mitartbeit. Desweiteren wurde auch das Protokoll sehr streng bewertet. Wir hatten gleich am Anfang die Dichte der Luft falsch berechnet... das zog sich dann natürlich wie ein roter Faden durch das ganze Protokoll. Das Ende vom Lied war dann, dass es durch den Folgefehler maximal noch die Hälfte der möglichen Punktzahl gab (also auf alles, was mit der Dichte zu tun hatte... und das war fast alles).
Also am Besten zusehen, dass man nicht die Venturi Düse bekommt und keine Schusselfehler einbaut.. dann klappt das auch mit ner vernünftigen Note :D

m1ra

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 118
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #47 on: January 31, 2012, 09:02:23 pm »
noch eine Frage aus dem Antestat:
(sinngemäß) Welchen Effekt benutzt man bei der US Messung?
Laufzeit in Strömungsrichtung wird größer
Laufzeit in Strömungsrichtung wird kleiner
Laufzeit ist gleich
4. Option hab ich vergessen.

Im Prinzip ist der Versuch nicht weiter schlimm. Die Fehlerrechnung ist eigentlich auch nich so kompliziert, wenn man die Formeln zur Hand hat und partiell ableiten kann. Wir hatten die NVD, die ja eine längliche Fehlerrechnung im 2. Aufgabenteil hat, aber man kann die Ableitungen dann immer geschickt mit p, T, Z etc. multiplizieren, sodass man die Fehlergröße ausklammern kann und nicht tausend Größen in den TR eintippen muss.

Der_Daniel

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #48 on: June 23, 2012, 01:52:14 pm »
Hallo ihr! Habe das alles nochmal in hübsch zusammengeschrieben, erweitert und Fehler behoben.

Könnt ihr mir sagen ob ich mir das mit der letzten Rechnung (maximale Unsicherheit) richtig überlegt habe?

FALLS sich noch andere Fehler eingeschlichen haben sollten bitte korrigieren ;)

Blesbie

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #49 on: June 25, 2012, 08:08:05 pm »
Eine Rechenaufgabe:

Ein Volumen von 7m^3 wird über 3min gemessen (dabei Fehler von +-0.9s). Der prozentuale Fehler des Volumenstroms soll berechnet werden.
Als Hinweis ist noch gegeben, dass der maximale Volumenstrom von 400m^3/h mit Fehler 1,3% existiert und V/Vmax= 0.2...1 ist.

Lenzelot

  • Newbie
  • *
  • Posts: 43
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #50 on: December 19, 2012, 12:34:56 am »
bei der von blesbie genannten aufgabe ist die lösung 1,8% ... addieren der realtiven fehler von zeit und volumen führt zum ziel

praktikum lässt sich machen, wenn man keine der fehlerbehafteten größen in der formel vergisst (oder dazu rechnet, obwohl sie gar nciht reingehören: ist mir passiert :pinch: )

vergesst bei der ultraschallmessung nicht, für jede masse eine neue dichte zu berechnen, da sich druck und dichte ändern, somit auch die dichte

ansonsten nicht zögern den betreuer zu fragen, der wollte regelrecht gefragt werden :happy:

viel erfolg
\"[...] es gibt andere Welten als diese...\"

sergeant

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #51 on: November 27, 2013, 05:52:45 am »
Quote from: Flo131

[...]
5-Sinngemäß: Es gibt einen linearen Zusammenhang zwischen Korrekturfaktor für C und L/D (also Anlauflänge und Rohrdurchmesser). Gegeben sind beta (=d/D), d und dass C=0 für L>22D und C=0,5 für L>44D. Jetzt soll man den Korrekturfaktor bestimmen (=man berechnet D mit d und Beta, man rechnet das Verhältnis L/D aus und sieht, dass es zwischen 22 und 44 liegt--> also kreuzt man die Lösung C<0,5 an, und freut sich über einen weiteren Punkt...denn das genaue C braucht man gar nicht auszurechnen!!)
[...]


hallo an Alle, kann es sein, dass unter der Nummer 5, ein Fehler unterlaufen ist. Laut dem Skript (Seite 13) muss genau andersrum heißen, nämlich C=0 für L>=44 und C=0,5 für L >=22. Ist dann die Antwort "C<0,5" trotzdem korrekt?

9sameyer

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 83
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #52 on: January 04, 2014, 01:12:09 pm »
Hat schon jmd dieses Semester Praktikum gehabt ? Wenn ja, reicht es mal wieder den bombentrichter zu lesen und muskeltier- one ? Schweres Testat ?
Ich danke

dero1690

  • Newbie
  • *
  • Posts: 3
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #53 on: January 11, 2014, 03:12:48 pm »
Quote from: Blesbie
Eine Rechenaufgabe:

Ein Volumen von 7m^3 wird über 3min gemessen (dabei Fehler von +-0.9s). Der prozentuale Fehler des Volumenstroms soll berechnet werden.
Als Hinweis ist noch gegeben, dass der maximale Volumenstrom von 400m^3/h mit Fehler 1,3% existiert und V/Vmax= 0.2...1 ist.


Weiß jemand zufällig warum man die beiden relativen Fehler addieren kann, um auf das Ergebnis zu kommen ?
Oder wie geht man allgemein an die Aufgabe ran ?


Danke !

Dirqué

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 54
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #54 on: January 12, 2014, 03:01:26 pm »
Guck dir mal die Fehlerrechnungsanleitung bei den praktikunsvorschriften durch, da steht eigentlich alles drin. Meine 1. Vermutung: weil die multiplikativ verknüpft sind, kann man die relativen Fehler addieren. Das ganze kommt ja von der Taylorentwicklung, mit der auch in einer Matheübung (aus dem 2. Semester glaube ich) Absolute bzw. Relative Fehler berechnet wurden.
Kein Mensch ist perfekt, auch ich mache (gelegentlich ^^) Fehler

Wer (inhaltliche) Fehler findet, darf es mir gerne mitteilen :D

Flo91

  • Newbie
  • *
  • Posts: 12
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #55 on: January 22, 2014, 08:06:39 am »
Vergleiche auch: http://werkstoffprüfer-blog.de/?p=329
Ist von den Werkstofftechnikern aber die haben offensichtlich 1:1 das gleiche
Ist sogar ein Protokoll dabei
Gruß
Flo :)

Düsentrieb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #56 on: January 12, 2015, 04:59:20 pm »
Quote from: Der_Daniel
Hallo ihr! Habe das alles nochmal in hübsch zusammengeschrieben, erweitert und Fehler behoben.
 
Könnt ihr mir sagen ob ich mir das mit der letzten Rechnung (maximale Unsicherheit) richtig überlegt habe?
 
FALLS sich noch andere Fehler eingeschlichen haben sollten bitte korrigieren ;)


Ich denke das folgende Rechnung aus dem Dokument falsch ist:

Aus 10 Messungen der Wirbelfrequenz f mit einem Wirbelzähler  Übertragungsfaktor K= 2488/m^3 +- 2% ergibt sich bei konstantem  Volumenstrom f= (200 +- 2) Hz. Gesucht ist die maximale Unsicherheit des  Volumenstromes in %.
  Vmax = fmax/ kmax (V mit selber Formel ausrechnen)      
  Unsicherheit = V-Vmax/ V  * 100 % = 0.995%

Die richtige Lösung ist hier auch schon mal aufgetaucht, der maximale Fehler beträgt 3%
Man bildet einfach den relativen Fehler der Frequnenz 2/200*100%=1% und  summiert diesen mit dem relativen Fehler des Übertragungsfaktors.
Zum Fergleich schaut einfach in das Skript zur Fehlerrechnung Unterpunkt II.2.2.

Viele Grüße
Unterschätze nie die Macht dummer Leute, die einer Meinung sind.

Kurt Tucholsky

klwire

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #57 on: January 11, 2016, 09:35:12 pm »
Update: Die Fragen aus dem Eingangstestat sind immer noch die gleichen wie hier gepostet.

Was noch zu erwähnen wäre ist, dass ihr euch bei der Auswertung beeilen solltet, da die Zeit doch recht knapp ist.

Viel Erfolg!

Kawaxe

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #58 on: December 06, 2016, 08:39:40 pm »
Antestat hat sich nicht verändert. Fehlerrechnung ist am zeitaufwendigsten, also teilt euch entsprechend gut auf die Aufgaben auf.

Ist alles machbar. Ich kann empfehlen sich zuerst zum Ultraschallplatz zu stellen, da wir so Norm Venturi Düse in der Fehlerrechnung umgehen konnten.

Marty

  • Newbie
  • *
  • Posts: 3
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Durchflussmessung DF
« Reply #59 on: January 11, 2017, 04:47:08 pm »
Wie schon geschrieben sind die Testfragen gleich geblieben. 5 Multiple Choice und eine kurze Fehlerrechnung. Nach dem Test wird die erste halbe Stunde abwechselnd an den verschiedenen Messvorrichtungen gemessen. Die Messungen sind sehr einfach da man einen vorbereiteten Datenzettel ausgehändigt und alles nochmal erklärt bekommt. Zur Auswertung sollte man sich doch beeilen da die Zeit knapp bemessen ist.
Wir hatten uns in der Gruppe auf die verschiedenen Aufgaben aufgeteilt und konnten so rechtzeitig fertig werden  obwohl wir die aufwändigere Norm Venturi Fehlerrechnung machen mussten. Im Großen und ganzen kann man das Praktikum durchaus sehr gut bestehen! :) Viel Glück!