Author Topic: 13.02.17 "luft Zum Atmen - Maßnahmen Zur Senkung Der Stickoxidbelastung In Städten"  (Read 2490 times)

Philipp M.

  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 564
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
 
gerne möchten wir sie zu unserem Fachgespräch herzlich einladen:
 

Luft zum Atmen - Maßnahmen zur Senkung der Stickoxidbelastung in Städten
 13. Februar 2017, 13.00 – 17.00 Uhr
 Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus
 
 
 u.a. mit Stephan Kühn MdB, Sprecher für Verkehrspolitik, Chris Kühn MdB, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik, Peter Meiwald MdB, Sprecher für Umweltpolitik, Christoph Erdmenger, Verkehrsministerium Baden-Württemberg , Marion Wichmann-Fiebig, UBA, Carsten Hansen, DStGB, Stefan Ferber, Umweltamt Düsseldorf, Helmut Dedy, Deutscher Städtetag, Gerd Lottsiepen, VCD, Klaus Emmerich, BVG.
 Die  Luft in vielen Städten ist schlecht. Neben Feinstaub gefährden vor  allem Stickoxide die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger. Mehr als  10.000 vorzeitige  Todesfälle pro Jahr sind allein in Deutschland auf Stickoxid-Emissionen  zurückzuführen. Vor allem Dieselautos tragen zur Belastung bei – auch  deshalb, weil die meisten Fahrzeuge mehr Schadstoffe ausstoßen als  erlaubt.
 Nicht  nur die Menschen vor Ort sind die Leidtragenden, sondern auch die  lokale Politik. Immer mehr Klagen wegen überschrittener Grenzwerte  setzen Städte  und Gemeinden unter Druck. Doch der lokale Handlungsspielraum, um die  Luft sauber zu halten, ist begrenzt. Jetzt ist die Bundespolitik  gefragt. Sie muss Städten und Gemeinden mit wirksamen Maßnahmen unter  die Arme greifen und ihnen neue Instrumente bereitstellen.  Aber die Bundesregierung lässt die Menschen vor Ort im Stich. Mit ihrer  Untätigkeit riskiert sie letztlich pauschale Fahrverbote. Dann wären  ohne Ausnahmen für emissionsärmere Fahrzeuge oder öffentliche Fahrzeuge  alle Dieselfahrzeuge betroffen, was auch zu  einer ernsthaften Gefahr für die lokale Wirtschaft werden könnte.
 Bei  unserem Fachgespräch wollen wir diskutieren, vor welchen  Herausforderungen Städte und Gemeinde stehen und wie sie das Luftproblem  meistern können.  Neben der Einführung einer Blauen Plakette wird derzeit auch  diskutiert, Taxis, Busse und Behördenfahrzeuge auf alternative Antriebe  umzustellen. Doch: Wie viel bringen die jeweiligen Maßnahmen und wo  stoßen sie an Grenzen? Diesen Fragen wollen wir bei unserem  Fachgespräch nachgehen.
 
 
 Weitere Informationen zum Fachgespräch finden Sie hier. Die Online-Anmeldung ist bis zum 09. Februar 2017 möglich.
 
 Mit freundlichen Grüßen
 
 Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion
 Arbeitskreis Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verkehr
 Platz der Republik 1 | 11011 Berlin
TEL 030/227 51460 | FAX 030/227 56911
ak2@gruene-bundestag.de
 
 » GRUENE-BUNDESTAG.DE
Philipp Mahr

Maschinenbau - LRT - Flugantriebe
ehmaliges FSR-Mitglied